ImageUserX

Meine Wenigkeit hört auf den Namen Outsider und hat diesem Projekt damit den Namen gegeben. Wie es sich gehört für jemanden, der gerne den Boss raushängen lässt, trage ich zwar das Schildchen Webmaster und Administrator, aber eigentlich lass ich die Laufburschenarbeiten doch lieber von meinem Team verrichten. Ob die sich dabei immer geschickt anstellen, das sollte hier lieber nicht zur Debatte stehen, Hauptsache doch, sie zittern vor Ehrfurcht unter meinen grimmigen Augen. Anwesende Stammleser und Boardmember flüstern schon mal hinter vorgehaltener Hand, dass ich doch recht liebenswürdig wäre. Das höre ich natürlich gar nicht gerne. Ich bemühe mich nämlich jederzeit redlich, meinem miesepetrigen Image vollstens gerecht zu werden.
Wie es oft so geht im Leben, habe nicht nur ich schon einige Jahre in der weiten Internetlandschaft hinter mir, sondern auch alle nachfolgenden Teamer. Man könnte beinahe sagen, dass wir uns alle irgendwo im Internet getroffen haben – beinahe. Das desastreuse Übel in dem Team habe ich mir dann doch schon länger und anderweitig aufgehalst. Alle haben jedoch eines gemeinsam: sie haben irgendwann die Liebe zu Foren entdeckt. So soll mit diesem Forum nun auch versucht werden, die vielfältigsten Interessen unter einen Hut zu bringen. Warum das Team dabei auch noch vehement Spass einfordert, das erschließt sich mir gerade nicht. Arbeit sollte prinzipiell keinen Spass machen und in letzter Konsequenz auch nur den Membern, nicht aber dem Team vorbehalten bleiben. Ich vertraue darauf, dass der Leser und auch aktive User schon intelligent genug sein wird zu erkennen, welche Form von Unterhaltung, Hilfe oder auch Wissensdurst hier geboten bzw. befriedigt wird. Dass dabei vieles unter dem Deckmantel der Satire läuft, will ich hier gar nicht abstreiten. Doch genug der Worte, blickt mit mir auf die einzelnen Teamer:

– Dieser goldaufpolierte Maskenmann trägt auf dicker Brust den Titel Administrator. Es gibt ja genug Leute in der virtuellen Welt, die würden so einen Titel liebend gerne annehmen, könnten ihn aber kaum wirklich verinnerlichen. Nicht so jedoch der Xsche Bruder. Der ist ein Admin wie er im Buche steht. Hartherzig, unerbittlich und vorsätzlich unbeliebt bei den Membern, nur um dann ein ums andere Mal feststellen zu müssen, die lassen sich von seinem scheppernden Geraunze schon gar nicht beeindrucken und notfalls übertreffe ich, der Outsider, ihn eh in meiner herrischen Art um mehr als eine administrative Schwanzlänge. Seltsam ist jedoch eines bei UserX: die Damenwelt scheint ihn zu mögen und der Legende nach soll er sogar einen oder zwei bis drei mehr eigene Groupieclans unterhalten haben.

Nun ist es aber nicht so, dass nicht auch UserX eine umfangreichere Internetvergangenheit hätte und irgendwann auch einmal in die/der “Szene” eingebrochen wäre – so wie eben alle hier anzutreffenden Teammitglieder. In seinem Fall ist diese Vergangenheit jedoch so verwinkelt, dass man gut daran tut, sie lieber nicht explizit zu erwähnen. Sonst könnte sich das eine oder andere Vorurteil vielleicht doch noch als wahr herausstellen. Unbestritten ist zumindest soviel: unter dem Eisenschädel stecken Talente, die erst einmal gekitzelt werden müssen. Willig ist er nämlich durchaus nicht immer, diese auch vollumfänglich zu entfalten. Bei ausreichender Geduld dürfen wir aber durchaus noch auf weitere Überraschungen aus dem Hause X-Man gespannt sein.

ImageLevy – hält sich gerne für unsere Lady hier on Board. Die Tatsache, dass sie ein Weiblein ist, lässt sich nicht verleugnen, aber ansonsten hat sie doch wenig mit einer echten Lady gemein. Es fehlt ihr einfach der steife Spitzenkragen. Sie bekleidet zwar im Forenbereich das Amt einer Administratorin, was jedoch keineswegs heißen soll, dass sie damit auch gleich ein Technikgenie ist. Allein ihre unendlichen DAUfragen erheitern immer wieder alle Anwesenden und offenbar scheint der Fundus an Unmöglichkeiten, die diese Person sich und anderen zumutet, sobald sie einen Computer erblickt, auch nie enden zu wollen.

Überdies könnte man beinahe meinen, man hat ihr im Kindesalter das Reden verboten. Wie sonst wäre es zu erklären, dass sie an diesem Ort ihre Quassellust hemmungslos auf den Leser niederprasseln lässt. Dass sie dabei immer versucht, ihr eigentliches Wesen – Boardkrawallo – zu unterdrücken, das wird natürlich dem aufmerksamen Leser sehr schnell auffallen. Legenden haben sich da im Laufe der Jahre schon gebildet darüber, was die Levy alles angestellt haben soll in ihrem Leben. Einiges ist hier auf diesen Seiten festgehalten. Wer suchet, der findet. Auch soll hier an dieser Stelle gar nicht dementiert werden, dass die Levy schon als Kind eine fürchterliche Plage gewesen sein muss. Wie sonst wäre es wohl zu erklären, dass sie nun hier – vorsorglich abgeschirmt um die Internetgesellschaft vor größeren Schäden zu schützen – ein Wirkungsfeld gefunden hat. Unter persönlicher Betreuung des Outsiders stehend und gestraft mit den schadenfrohen Kommentaren des Restteams, steht demnach zu erwarten, dass auch Levy eines Tages eine richtige Lady sein wird.

ImageStevano – seineszeichens auch als “Großkotz aus Leidenschaft” unterwegs – nimmt, wenn er diese Träume denn einmal hintenan gestellt hat, hier ebenfalls die Rolle des Administrators ein und steht damit im Boardbereich als weiterer Ansprechpartner, gerade auf dem Gebiet Technik, den Boardmembern zur Verfügung. Selbst wenn er sich noch so müht, seinem selbstgewählten Ruf gerecht zu werden, steckt natürlich in ihm ein ganz anderer Charakter. Zum Wohle der weltweiten Internetgemeinschaft hat sich deshalb auch der Outsider in seiner Funktion als Oberaufseher dieses verrückten Haufens geopfert und ihn von den Straßen des Weh Weh Weh aufgelesen und in seine Dienste versklavt.

Dass natürlich Stevano ein rechter Stalkero ist, dieser Umstand war einer der Hauptgründe für diese besondere Betreuung unter den Augen des Outsiders. Der Sage nach soll er außer Rand und Band geraten, sobald sich virtuelle Röcke ihm nähern. Aber wie sagte schon die Großmutter des Herrn Outsider immer: wenn nur alle Wünsche und Gerüchte wahr wären… dann wäre auch Stevano mindestens ein Bond-Darsteller und müsste sich nicht unter unbarmherziger Outsiderknute seinen virtuellen Hungerlohn verdienen.

ImageFrl. Rottenmeier – Das sehr geehrte und hochgeschätzte Fräulein Rottenmeier nimmt sich hier bei uns aller problem- und komplexbehafteten Kinder an, die durch anderweitige Zucht nicht mehr zur Ordnung gebracht werden können. Unter ihrem gestrengen Auge steht der eigens dafür eingerichtete Satirebereich. Dort kümmert sie sich aufopferungsvoll ebenfalls um Probleme aus Gesellschaft, Internetwelt und besonders dem Forenleben, die uns allen immer wieder einmal an verschiedensten Orten begegnen. Und sollte sich der eine oder andere in ihren Vorträgen wiederzuerkennen glauben, so muss das nicht zwangsläufig gleich Zufall sein.

Eine kleine Anmerkung dazu am Rande: Sie und ich, der Outsider, haben uns schon vor mehr als drei Jahrzehnten kennen und von da an auch immer wieder mal lieben gelernt. Etwaige Keiltreibe-, Abwerbe- und Entfremdungsversuche sind also schon von vorneherein zum Scheitern verurteilt. Ich bin und bleibe der Einzige, der ihre gouvernantenhaft vor sich hergetragene Jungfernschaft immer wieder mal britneylike spearte.

ImageTestuser – Ihn hier als Teammember überhaupt vorzustellen hat schon die leichten Züge einer Farce. Aber er hat vehement darauf bestanden, sonst würde er augenblicklich in Hungerstreik treten und das können wir uns leider nicht leisten, wir brauchen ihn nämlich ständig auf optimalem Kampfgewicht, um ihn stellvertretend für unsere Member durch die ganzen Tücken, Schluchten und Untiefen unserer Software zu jagen, bevor diese auf die Allgemeinheit losgelassen werden.

Ursprünglich einmal als formidable Kreuzung aus einer Aldi-Tüte und einem halb zertretenen Lederball in einem südsibirische Testlabor “zur Welt gekommen” hat sich Testuser als ultimative Allzweckwaffe in unseren Reihen sehr schnell bewährt, wenn es darum geht, einen Schuldigen zu finden. Unter Androhung, sich an einem Schokoriegel zu ersticken, hat er uns auch dazu genötigt, seinen damit abgeleisteten “Dienst an der Menschheit” ganz besonders herauszustellen und damit sollte er auch mindestens für das nächste Wochenende zufriedengestellt sein, bis ihm seinerseits dann wieder etwas einfällt, womit er uns drangsalieren kann.