Information

So ein echter Admin, der etwas auf sich hält, der gönnt sich ganz selbstverständlich auch ein Admins-Diary, das durften wir ja nun bereits anderenorts erfahren. Ein Admin der noch mehr auf sich hält, der hat natürlich auch einen Ghostwriter. Wenn dann der Admin auch noch bis zu den Haarwurzeln unmittelbar und widerstandslos dem hörig ist, was dieser Ghostwriter sagt, dann hinterlässt das auch trotz diverser Katastrophen in seinem Leben keinen bleibenden Schaden – von größeren Kollateralschäden auf der Gegenseite einmal abgesehen – schliesslich lässt man sich nicht von jedem x-beliebigen versklaven oder nur häppchenweise mit wohlfeilen Devotionalien abspeisen.

Nein, das muss schon alles irgendwie zusammenpassen, grade wenn es als mehr als ein “Ersatz” dienen soll für die dünne Luft, die man auf den Gipfeln vermeidlicher Olympe atmen durfte und die schon mehr als ein Gehirn vernebelte und immer noch tut, aber Hauptsache doch dabei, der Gestank aus irgendwelchen Kloaken schafft nicht die Hürde hoch raus über die Wolkendecke an die feinen und empfindlichen Näschen, die nur im eigenen “Aroma” so richtig schweinisch wohl sich fühlen und sollte trotz allem der Spass dabei wirklich einmal zu kurz kommen, so kann man sich ja immer noch gegenseitig die innseitig vakkuumimprägnierten Wasserköpfe mit an die Ohren gepressten Sauerstoffgeräten oder Shishas bis zur psiotischen Belastungsgrenze aufpumpen, damit man noch ein Stückchen weiter abhebt – mental und oral that is – denn wie wussten schon die alten und erst recht die zeitgenössischen Kriecher: “Götter kennen keine Scham.”

Image Unabhängig davon kam es allerdings zu Anfang dieser Woche (fast) zu nachfolgend folgenschwerer Begebenheit, als unser neuestes Mitglied in der “Auch ich gönne mir jetzt für 5 Währungseinheiten monatlich die Leitung eines weltumspannenden Medienunternehmens mit Anzug-, Seitenscheitel- und Krawattenpflicht vor dem Bildschirm”-Kaste des Nächtens doch einmal sich von der neuerdings reichlich kurzen Leine davongestohlen hatte und ohne Taschen- oder Stirnlampe durch enge, verwinkelte und stockdunkle Szene-Abgründe stolperte:

*Augenbraue hebt*

“Na also, nun stellt Euch mal nicht so an! Früher haben wir auch alles offline geschrieben und die Tür wurde nur stoßweise geöffnet, um bevorzugt die elitäre Administration einzulassen und dann erst das gemeine Fussvolk.”

*mit Pfiff auf den Fingern den Pressesprecher vom Fun wieder ins Feedback befördert*

“Ups, ne falsch….andere Firma.”

Langsam sieht man ihn reudig wie einen geprügelten Hund wieder aus der dunklen Öffnung entschwinden…

…und noch Stunden später beobachtete man ihn dann erschöpft aus der Kemmenate seines jetzigen Wirkungsortes kommen und wirr vor sich hinbrabbeln:

“[22:44] UserX: wenn ich länger im code gehangen habe, dann “denk” ich ein bisschen anders, das ganz komisch…eher “in zahlen” – wenn du verstehst, was ich meine…
[22:45] UserX: durch den starken *optischen* eindruck, den textstrukturen einfach auch auf mich haben…”

Na ja, so als Haus- und Hofschreiberling des echten abgehalfterten Großadmins wundert mich hier eigentlich gar nichts mehr. Konfusion fängt bei einem halt immer zuerst an, in diesem Fall – wie schon länger vermutet – eben beim Blechmann…

“Menschen ohne Rückgrat
bilden eine Gesellschaft mit beschränkter Haltung.”
(Ernst Ferstl)

Beitrag20.05.2004, 20:22
Antworten mit Zitat
Outsider
Administrator

Wochenschau – oder: die Macht der Manipulation Antworten mit Zitat Beitrag

Nun neigt sich die erste Woche unseres öffentlich einsehbaren Experiments “wie oute ich die ganze Möchtegern-Szene als das, was sie ist, nämlich eine Ansammlung von manipulierbaren, neidbehafteten Egomanen ohne jeglichen kulturellen oder intellektuellen Background oder dergestaltem Interesse” langsam dem Ende entgegen und unser hier allseits beliebter und geschätzter Outsider von Welt sieht sich einmal mehr mit der Tatsache konfrontiert, selber zur Feder greifen zu müssen, weil es an der Zeit ist, noch einen Zacken an Bösartigkeit zuzulegen und das in klare Worte zu packen, was jeder ohnehin wusste, aber grobschlächtig und unzureichend zu verschleiern trachtet, zumindest was die eigene, übervorteilt dargestellte “Persönlichkeit” angeht, die man im Netz vorgibt zu sein.

Dass der Ghostwriter anderweitig beschäftigt ist und sich vor Lachem grade unter dem Tisch wälzt, ist natürlich ein weiterer Grund, dass sich unser hier allseits beliebter und geschätzter Outsider von Welt dazu herablassen muss, heute wieder einmal selber tätig zu werden, um den zahlreichen Gaffern wohlformuliert zu verstehen zu geben, was er eigentlich von ihnen hält und dass sie hier natürlich nicht lesen müssen, wenn sie mit dem, was hier zu finden ist, nicht so ohne weiteres klarkommen, oder ihr sensibles Seelchen davon vielleicht ein bisschen ins Wanken geraten könnte.

Image Aber genug der einführenden Worte, wie die Wenigen, die von der ersten Minute an Zeuge unseres (natürlich auf Dauerhaftigkeit angelegten) Experiments sehr schnell bemerkt haben, nahm dies alles vor Wochenfrist klammheimlich und in aller Bescheidenheit seinen Anfang, indem man sich bei einem vorgeblichen “Newsprojekt” in die Boardlinks eintragen lassen wollte, um da dann vielleicht das Augenmerk des einen oder anderen zu erreichen, der noch etwas Interesse an wohlformulierter Konversation über Themen, die über das banale Bliblablub, das ansonsten die Boardwelt rundum kennzeichnet, hinausgehen, hat.

Nun hat diese Verlinkung in dortiger Boardliste bis dato allerdings noch nicht stattgefunden, was sich vermutlich dadurch erklären lässt, dass der Verantwortliche anderenbretts noch immer im wohlverdienten Urlaub zu verweilen scheint. Was ihm an dieser Stelle auch explizit vergönnt sei.

Image Allerdings haben es sich die Macher jener Postille, die anscheinend höchstselbst nicht das technische Verständnis mitbringen, jene Liste eigenhändisch zu ergänzen, nicht nehmen lassen, sofort aus der Entstehung dieses Projektes hier eine grossangelegte Schlagzeile für ihre Titelseite zu machen, weil sie nicht umhin konnten, auf die “Zugkraft” einiger hier ansässiger Nicks zu verzichten. Das Ganze geschah derart schnell und ungeduldigt und ohne darum gebeten worden zu sein, dass man sich vermutlich nicht einmal die Zeit nahm, die Inhalte und das Konzept hier näher unter die Lupe zu nehmen. Sowas nennt sich dann ganz profan und vollkommen zurecht unabhängig dämlich.

Umso weniger erstaunlich dann natürlich auch, dass im Laufe der Woche und mit der Erkenntnis, was denn die Stunde eigentlich jetzt richtig geschlagen hat, diese Schlagzeile heimlich, still und leise im Zuge von nachgeschobenen Artikeln von der Startseite verschwand, obwohl sie eigentlich nur nach unten hätte rutschen können und wie in der Regel auch praktiziert wird. Die Annahme, dass so eine Vorgehensweise vielleicht unentdeckt bleiben könnte, erscheint bei der Merkbereitschaft des “durchschnittlichen Boardies” gar nicht einmal so weit hergeholt und verdient sich an dieser Stelle damit natürlich das Prädikat besonders clever.

Ob nun dieses Experiment hier irgendwann noch den Zugang in eben jene Boardlinkliste finden und wie man sich auf vorortige und wohlformulierte Nachfrage dazu wohl äussern wird, steht noch in den Sternen, wird aber für den einen oder anderen bestimmt interessant zu beobachten sein.

Image Themawechsel: Naiv natürlich diejenigen, die angenommen haben, dass sich die Verantwortlichen hier gleich in den virtuellen Suizid stürzen oder schlaflose Nächte verbringen werden, weil sich nach und nach nur wenige Mitdiskutanten hier einfinden, die das Konzept des Boardes auch wirklich verstanden und verinnerlicht haben. Tote und inhaltslose Bretter werden schon genug im Netz gehalten, da kommt es auf dieses hier auch nicht mehr an. Geld spielt dabei keine Rolle – die fünf Euro monatlich sprengen nicht mal unsere Kreditrahmen – und man ist es schliesslich langsam gewöhnt, “von aller Welt” geschnitten und von der “ehrenwerten Gesellschaft” ausgeschlossen zu werden und sei es nur, weil diese sich sehr wohl bewusst ist, dass sie das Niveau hier gar nicht halten kann und auf ihre Anwesenheit ohnehin kein Wert gelegt wird. Gelesen wird man sowieso. Das ist es, was letztlich zählt. Punkt.

Natürlich wäre es schön, noch den einen oder anderen Gesprächspartner hier begrüssen zu dürfen und darum zermartern wir uns auch schon länger das Gehirn, wie das Brett vielleicht noch für den “gemeinen Boardie” an Attraktivität gewinnen könnte und intern wird deshalb aktuell heiss darüber diskutiert, evt. ein “Szene-Swinger-Forum” einzurichten, wo man seine Gelüste unbeobachtet von der Öffentlichkeit frei ausleben könnte. Um Zugang dafür zu bekommen, wären neben der ohnehin sich eingestellt haben müssenden Volljährigkeit selbstredend nicht nur grossbusige und breitärschige Userpics ausreichend – Nein, wir VERLANGTEN reale Reallife-VIDEOS und zwar von der letzten Magen- und Darmspiegelung, die nicht länger als sechs Monate zurückliegen dürfte.

Aber, wie schon gesagt, das ist alles noch in der Planung und wir werden zu gegebener Zeit noch mitteilen, wann das Forum an den Start geht, es bleibt also noch etwas Gelegenheit, die zu erfüllenden Zugangskriterien im Zuge der nächsten Vorsorgeuntersuchung gleich im internetgerechten .avi oder .mp(e)g Format vom Arsch auf Platte ziehen zu lassen.

Mit diesem kurzen Ausblick, was vielleicht noch kommt, soll es für heute erst mal genug sein, mit nicht geringem Amüsement jedoch haben wir im Lauf der vergangenen Woche auch zur Kenntnis genommen, dass sich im Einzugs- und Wirkungsbereich unserer Leserschaft schon einige kleine positive Veränderungen, gerade in optischer und manövrierfähiger Hinsicht, auf diversen Brettern ereignet haben und wir neigen dazu zustimmend und salbungsvoll unser Haupt, warum sollten da wohl für uns andere “Ausschütt-Regeln” gelten als für das bewusst oder unbewusst ohnehin schon seit Urzeiten praktizierte Abkupfern von wohlgesetzten Formulierungen und Formatierungen durch selbstbeschränkte Köpfe.

Einen schönen Start in die Woche und eine geruhsame Nacht zusammen.

p.s. Kein Kopfzerbrechen bereitet uns noch und überdies die Frage, ob sich mit grossflächiger Werbung hier vielleicht mehr Publikum einfinden würde, die “üblichen Verdächtigen” sind uns eigentlich Zuschauer und Spielbä…äh…kameraden genug.

“Zitate bergen in sich die Gefahr
der gewollten oder ungewollten Manipulation.”
(Verfasser Unbekannt)

Beitrag23.05.2004, 23:14
Antworten mit Zitat
Outsider
Administrator

Wichtige Ereignisse treiben mich auch nachts noch aus den Federn… Antworten mit Zitat Beitrag

Endlich wird mir, dem allseits geschätzten und beliebten Outsider von Welt auch langsam die Anerkennung zuteil, die ich mir natürlich redlich verdient habe und der ich weit mehr Wert beimesse als dem zahlreichen nicht – und damit doch – existenten Feedback, das in und aus unserem beschränkten Dunstkreis müffelt.

Voller Stolz und Dankbarkeit an das zuständige Gremium präsentiere ich der allgemeinen Zuschauerschaft den ersten von hoffentlich vielen Awards, die in nächster Zeit noch den Weg in unsere Vitrinen finden werden.

Verleiher

Image

Nachweis der Rechtmässigkeit

Vielleicht erfüllen wir damit ja auch endlich die Aufnahmekriterien für die Verlinkung auf bestimmten Postillen, wo wir nun nicht länger mit leeren Händen vor eben solchen Kassen stehen müssen.

“Qualität ist kein Zufall;
sie ist immer das Ergebnis angestrengten Denkens.”
(John Ruskin)

Beitrag26.05.2004, 02:42
Antworten mit Zitat
Outsider
Administrator

Neuzugang… Antworten mit Zitat Beitrag

Image
Jetzt habe ich im Zuge der Feierlichkeiten, die sich an die Preisverleihung umgehend anschlossen, doch tatsächlich vergessen, unser “neuestes” Mitglied in der “Outsider Familie” zu begrüssen. Das sehr geehrte und hochgeschätzte Fräulein Rottenmeier wird sich hier bei uns in Zukunft aller problem- und komplexbehafteten Kinder annehmen, die durch anderweitige Zucht nicht mehr zur Ordnung gebracht werden können.

Eine kleine Anmerkung dazu am Rande: Sie und ich haben uns schon vor mehr als drei Jahrzehnten kennen und von da an auch immer wieder mal lieben gelernt, etwaige Keiltreibe-, Abwerbe- und Entfremdungsversuche sind also schon von vorneherein zum Scheitern verurteilt, ich bin und bleibe der Einzige, der ihre gouvernantenhaft vor sich hergetragene Jungfernschaft immer wieder mal britneylike spearte.

Herzlich Willkommen im Team Dir und viel Spass bei deiner neuen Aufgabe.

“Liebe ist die Fähigkeit,
Ähnliches an Unähnlichem wahrzunehmen.”
(Theodor W. Adorno)

Beitrag26.05.2004, 06:50
Antworten mit Zitat
Outsider
Administrator

back again… Antworten mit Zitat Beitrag

Nun denn, eine weitere Woche verlangt nach einem Fazit. Als einzig wahrer Outsider von Welt bin ich somit geneigt, den nun schon stetig an meinen Lippen hängenden Lesern hier auch einen Überblick über meine Aktivitäten als einzig wahrer Outsider von Welt zukommen zu lassen.

Da es in dieser Woche mit den Feierlichkeiten und Rundreisen zu den diversen Verleihungsorten der uns zugedachten Trophäen kein Ende nehmen wollte, war meine Zeit doch sehr beschränkt. Gelohnt und mir zur Ehre gereicht haben diese Events (sich) dennoch sehr.

Angewiesen noch vor Abreise hatte ich jedoch meine Untergebenen, die diversen Börsennotierungsoptionen bei einschlägig bekannten und dafür auch hinreichend tätig werdenden Unternehmen, voranzutreiben. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Kurse stetig steigend sind.

Interessante Beobachtungen lieferten dazu die Statistiken des google-Imperiums. Wie ich soeben zu meiner vollsten Zufriedenheit feststellen durfte, wurden die Arbeiten meiner Untergebenen mit der schon streberhaft anmutenden Note “1” bewertet. Das hat wiederum ganz interessante Einblicke in die Welt der Mitbewerber, deren Aktivitäten bzw. Einstellung zur Unabhängigkeit als solcher und speziell an diesem Beispiel im Besonderen, aufgezeigt.

Während man im Postillengewerbe darauf setzt, sich ebenfalls sehr weitreichend und durchaus auch kundig mit diesen google-Kursen auseinanderzusetzen, kann man doch nicht umhin, die unabhängige Hilfsbereitschaft seiner Mitarbeiter unabhängig zu hintergehen. Krabbeln diese doch bei einem Bewertungsstand mit der Schulnote “6” herum. Sowas nennt sich dann im ganz normalen Outsiderdeutsch mal wieder unabhängig ausgenutzt und hintergangen.

Aber auch einem weiteren Mitbewerber, der sich des, gelegentlich im Postillengewerbe Aushelfenden, ebenfalls bedient, scheint ein entsprechender Hinweis – zumindest aus den Gründen der schon genannten Unabhängigkeit – auch abzugehen. Auch er verzeichnet mit einer glatten Schulnote “1”, jedoch mal ein Hinweis an den stets hilfsbereiten Mitbewerber mit seiner Note “6” lässt genauso auf sich warten. In diesem Fall nennt man das dann im feinen Outsiderdeutsch doppelt unabhängig ausgenutzt.

Als Outsider von Welt habe ich mich dennoch dazu herabgelassen, eventuell unwissenden Mitbewerbern dieser Welt die Möglichkeiten einer Börsennotierungsprüfung schon im hier vorzufindenden Disclaimer mit an die Hand zu geben, wenn da nicht grade vom externen Zur-Verfügung-Steller Werbung eingeblendet wird.

Bei Unklarheiten und Nachfragen diesbezüglich (auch und gerade noch zur Impressumspflicht) sind die üblichen Audienzvorschriften einzuhalten, damit diese auch unmittelbar mit einem Formschreiben abgewimmelt werden können.

Richtig Anlass zur Sorge gibt jedoch eine meiner weiblichen Untergebenen. Während die allseits geschätzte Gouvernante sich mit ihren Zöglingen plagt, hat selbige weitere Untergebene einen bisher zum Scheitern verurteilten Modellversuch ins Leben gerufen und sich unter Zuhilfenahme von Selbststudiumszwecken reichlich bemüht, die Thematik “Wie editiere ich ein Geschreibsel direkt auf der Beitragsansicht ohne die Editfunktion zu benützen” auf einem ihrer Pamphlete umzusetzen. Ich harre natürlich gespannt der Zusammenfassung dieser Studien, würden sie bei Erfolg doch nicht unwesentlich zur Erleichterung meines täglichen Schreibverkehrs beitragen.

“Wer die Ursache nicht kennt,
nennt die Wirkung Zufall.”
(Werner Mitsch)

Beitrag01.06.2004, 03:11
Antworten mit Zitat
Outsider
Administrator

Antworten mit Zitat Beitrag

Statt einer grossangelegten Wochenschau gibt es heute an dieser Stelle nur einmal den Überblick über die Besuchszahlen der vergangenen Woche.

Entgegen der Annahme von manchen Witzbolden handelt es sich bei uns nicht generell um ein dem Tode und der Langeweile geweihtes, sondern ein kleines, harmloses und zumindest etwas besuchtes Board, das sich damit auch weiterhin den Luxus erlauben kann, keine Inhalte nicht auch noch hinter verschlossenen Türen präsentieren zu müssen.

Image

Natürlich wird dabei jede IP nur einmal gezählt und wir wählen uns auch nicht ständig neu ein.

“Ein Manager ohne Statistik ist wie ein Schiffbrüchiger in der Weite des Ozeans:
ein Manager mit Statistik ist wie ein Adler hoch über den Wolken.
– Doch leider versperren die Wolken oft den klaren Blick,
und die Luft dort oben ist sehr dünn.”
(Daniel Goeudevert)

Beitrag06.06.2004, 23:25
Antworten mit Zitat
Outsider
Administrator

Zwischenbericht… Antworten mit Zitat Beitrag

Stirnrunzelnd musste ich heute zur Kenntnis nehmen, dass sich hinter meinem Rücken die Untergebenen zur Volksnähe herablassen. Während die eine in Dauerklagen für so ein dusseliges Ballartisten-Antlitz und dessen Platzierung verfallen ist, ließ es sich männlicher Befehlsempfänger nicht nehmen, sich erneut unters mehr als gemeine Volk zu mischen, obendrein noch ausgestattet mit einem Geschenk.

Und dann wundert sich der Dämel auch noch, wenn Beschenkte – ansonsten ja vorwiegend durch ihre Betrachtungen, ob Spiegeleier denn eher von links oder doch rechts zu braten, Omeletts in der Vorbereitung besser gerührt als geschüttelt sind, ins Auge stechend – mal wieder über die eigenen Falten ihrer Haut stolpern und die Frischzellenkur nicht annehmen können, die so etwas neuer Wind doch ohne Zweifel verursacht hätte. Was sag ich doch immer, selbst wenn sie nicht hören wollen: lasst das Volk ruhig weiter in seinem Trotte trampeln wenn es sich wohl fühlt inmitten all der Trudi Rennrüssels und Karl Schinkenspiekers, sie haben es sich doch auch gar nicht anders verdient.

Erfreuliches gibt es dagegen – wie immer – von meiner alten Liebe Frl. Rottenmeier zu berichten: gar nicht abzustreiten, dass ich mit grossem Wohlwollen, Spannung und Interesse verfolgen werde, was aus ihrer Bewerbung um den Pulitzer-Preis hervorgeht, deren Eingang und Akzeptanz heute vom zuständigen Gremium bestätigt wurde und desses Preisträger wohl zum Ende des Monats dann der Öffentlichkeit vorgestellt und bekanntgegeben wird.

Anerkennung fanden wir in letzter Zeit nicht nur in den erlauchten Kreisen höchster Awardverleiher, sondern auch von Userseite gab es sehr viel positive Resonanz auf die Optik unserer Folianten. Leidlich Zustimmung ergab allerdings nur das hier vorherrschende Niveau, was einer sogar sinngemäss mit mental abschreckend in Worte packte – hier unterscheiden wir uns leider nicht von den meisten bis allen anderen Boards, meine (seltene) Entschuldigung dafür.

Das wars erst mal für jetzt, um Mitternacht folgt noch, wie auch letzte Woche schon, erneut das Blosslegen unserer niederschmetternden Bilanzen.

“Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von anderen.
So bleibt dir mancher Ärger erspart.”
(Konfuzius)

Beitrag13.06.2004, 15:09
Antworten mit Zitat
Outsider
Administrator

Wochenübersicht: Antworten mit Zitat Beitrag

Image

“Wenn wir an Scheitern denken,
so scheitern wir.
Wenn wir unentschlossen bleiben,
bleibt alles beim alten.
Wir müssen Großes vollbringen wollen,
und es einfach tun.
Niemals denkt an Mißerfolg.
Denn so wie wir jetzt denken,
erfüllt sich alles.”
(Maharishi Mahesh)

Beitrag13.06.2004, 23:00
Antworten mit Zitat
Outsider
Administrator

Zum Morgenkaffee Revision 1.0 Antworten mit Zitat Beitrag

Heute habe ich die ganze Nacht darüber siniert, warum es manchen Leuten so schwer fällt, irgend etwas einfach zu akzeptieren und hinzunehmen und bin doch nicht so recht weiter gekommen.

Image Ich hab mir ja ganz bewusst diese “Scholle” hier total abseits vom Schuss gegönnt, damit ich meine Ruhe habe, die ganze Welt anblöken kann, aber doch mit niemandem reden muss, dafür habe ich schliesslich meine ex-elitären Lakaien an der kurzen Leine, um mir die zudringlichen User vom Leib zu halten. Ob das ein UserX z.b. nach aussen mit “der Alte ist am besten alleine in seiner Gummizelle da oben aufgehoben…” verkauft, geht mir dabei relativ sonstwo vorbei, er soll froh sein, dass er hier eine halbmodrige Pappschachtel noch als Unterschlupf gefunden hat, wo ihn doch sonst keiner mehr will, von unserem persönlichen Hausdrachen vielleicht einmal abgesehen, aber die ist ja auch schon mehr als einmal von ihren hohen Stöckelschuhen gekippt, was mit Sicherheit den einen oder anderen bleibenden Schaden hinterlassen hat.

Aber darum soll es jetzt gar nicht gehen, auch nicht darum, dass zwei oder drei Meistercoder grade die halbe Forenwelt als Testgebiet für ihre unausgegorenen Scripte missbrauchen und die über die Communities verteilten Threads und das gegenseitige Eierschaukeln dazu weit mehr an Unterhaltungswert besitzen als jede Laiendarstellergruppe aufzuführen in der Lage wäre. Nein, eigentlich möchte ich mich heute und an dieser Stelle mal über den aufdringlichsten User des ganzen Internets beschweren und ihn auch ruhig beim Namen nennen: Billy.

Nicht genug damit, dass er fast sämtliche Monopole über sämtliche Programme hält, die uns im PC Alltag sämtliche Nerven rauben, weit gefehlt! Er hat auch noch das lästigste Tierchen für Forenbetreiber entwickeln lassen, dass sich täglich, stündlich, minütlich den Weg in die tiefsten Winkel des Internets bahnt und selbst mich noch permanent in meiner Ruhe stört: namentlich den msnbot.

Wer noch keine Bekanntschaft mit dem Teilchen gemacht haben sollte, nicht weiter schlimm, seid froh darüber, es nervt. Handelt es sich doch dabei um einen Bot, der (seit über einem Jahr wohl schon!) sämtliche Webseiten indiziert und das Ganze noch im Sekundentakt und für eine von Microsoft geplante Suchmaschine, deren Webauftritt noch mehr oder weniger in den Sternen steht. Mit einem Wort also jede Menge Traffic verschissen und das halbe Netz zusätzlich zu den ganzen Würmern noch mehr blockiert. Eine Frechheit obendrein, dass sich der Bot zwar nicht registriert hat, wo er doch fast 24 Stunden hier abhängt, es sich aber nicht nehmen lässt, als erstes bei Erscheinen sofort seine PNs abzurufen, als ob irgendwer freiwillig schon mit ihm kommunizieren möchte.

Egal, wir haben ihn grade offiziell ausgesperrt den ollen Schmarotzer und sich selbst Bediener, ob das allerdings auch Auswirkungen auf das tägliche Auftauchen des örtlichen Schutzgeldeintreibers haben wird, wissen wir noch nicht, der eiert nämlich immer gleich im Windschatten des MSN-Quenglers hier vorbei, was natürlich auch in den Bereich Zufall passen könnte, nur so recht mag das wohl keiner glauben.

Als zweites gehört jetzt, hier und heute auch noch der googlebot gedroschen, was der msn zuviel macht, indem er noch unter jeden Teppich und in alle Sofaritzen guckt, das bringt der googlespion zu wenig, er nimmt seinen Job nicht richtig ernst, tut zwar so, als ob er zumindest die Forenübersicht beglotzen würde (was auch die meisten Gaffer hier nur tun, weil sie wohl nicht richtig lesen oder klicksern können), weigert sich aber standhaft, zumindest die Index-Seite oder die Domain überhaupt dann auszuspucken. Wenn er das nicht bald auf die Reihe kriegt, kann er sein Tanzbein beim nächsten Mal auch draussen in der Gosse schwingen, mit solchen Ignoranten wollen wir hier nichts zu tun haben (“so unabhängig sind wir”) und planen sie auch noch so frech den Gang an irgendwelche prall gefüllten Börsen.

Das wars auch schon wieder, ich wollte mich nur generell mal so ein bisschen aufregen und Dampf ablassen, wo andere faule Eier braten oder sich mitleidig und äusserst zweifelhaft in Spiegeln bildern, da darf das auch mal sein…

“Alles ist komisch,
solange es jemand anderem passiert.”
(William Penn Adair “Will” Rogers)

Beitrag15.06.2004, 05:31
Antworten mit Zitat
Outsider
Administrator

Gafferstats… Antworten mit Zitat Beitrag

Sorry Leute, ich hab heute keine Zeit, euch länger zu kloppen, wir sind grade mitten im Reinfeiern, da gibts nur die kurze Info zum Ausschneiden, übers Bett hängen und sich weiter drüber Ärgern:

Image

“Wenn jemand allemal tagtäglich
so freundlich ist und so verträglich
und herzlich, ohne sich zu zieren,
dann wird man gerne gratulieren:
Das neue Lebensjahr sei heiter;
Glück sei der ständige Begleiter!”
(Anonymous)

Beitrag20.06.2004, 23:20
Antworten mit Zitat
Outsider
Administrator

Wochenendliches… Antworten mit Zitat Beitrag

Image
So als schwer arbeitender und ernsthafter Outsider von Welt, sehe ich mich genötigt, der des Lesens und Verstehens immer noch nicht mächtigen Zuschauerschaft mal wieder etwas auf die Sprünge zu helfen. Jemand wie ich ist ja selten geneigt, sich überhaupt darum zu kümmern, was man von dem was ich hier ablasse, verinnerlichen möchte bzw. was davon noch mitgenommen werden kann. Dass die Welt schon lange von Ja-Sagern und Drückebergern nebst all ihren Mitläufern regiert wird, zeigt sich ja hinlänglich an diversen Orten. Da findet sich dann schon mal bisweilen die Tatsache einer Diskussionsverweigerung aus Unvermögen, gleichgesetzt mit einem Streit bezeichnet. YES – Streit ist eine Kunst und das Klappe Halten und Aussitzen untermauert den Ausbau bzw. die Pflege dieser Kunst durchaus – logisch.

Massentauglich, dieses Wort kam mir unlängst unter die Augen. Was bitte ist das schon? Die Masse, die sich hinstellt und sich daran ergötzt, wenn ganze Tausenderbereiche niedergemäht werden? Oder doch lieber die Masse, die abnickt und nicht widerspricht, wenn auch noch so offensichtlich falsches Tun und Handeln stattfindet um nur ja nicht selber ins Feuer zu geraten? Nicht so hier. Zu meiner großen Freude gebe ich bekannt, dass sich einige weitere Stimmchen aus ihrem Kokon geschält haben und uns mit ihren informativen Bergpredigten unterstützen werden. An dieser Stelle also auch ein herzliches Willkommen für die keller:rasseln.

Weiter fanden intern Diskussionen darüber statt, was unserer Leserschaft hier noch zuzumuten ist. Offenbar teilweise überfordert damit, die Forenbezeichnungen und den Sinn dieses ganzen Versuchsmodells tatsächlich zu begreifen, stand vor einigen Tagen die Überlegung im Raum, die eigentlich für den des Lesens und Verstehens mächtigen Boardie als überflüssig zu bezeichnen ist: soll dieses Forum mit weiteren Erklärungen in Form von Untertiteln bestückt werden? Die Abstimmung fiel eindeutig mit “Nein” aus, denn wie zu ersehen, sind ja durchaus noch Leute in der Lage, bei Unklarheiten Fragen zu stellen bzw. das Prinzip auch von alleine zu erahnen bzw. zu verstehen. Insoweit ist doch ein Hoffnungsschimmer am Horizont gegeben, dass man nicht alles auch noch haarklein dem Boardie von Welt vorzukauen hat und er durchaus noch in der Lage ist, den Sinn einer Teilnahme an einem Diskussions-Forum zu kennen.

Untermauert werden konnte per Diktat durch mich auch weiter, dass es nach wie vor dabei bleiben wird, dass ich das Zepter führe und dafür auch mein eigenes Hoheitsgebiet behalten werde. Wie bereits schon einmal erwähnt, hat jeder dem daran etwas aufstoßen sollte das Recht, bezüglich meiner Aussagen hier, Fragen an meine Untergebenen im “Acclamation” zu richten. Langsam wird es unsinnig, mich zu bedrängen! Gerade auch Mails mit Inhalten “der Outsider muss weg, die Rottenmeier auch gleich” zuzüglich des Blicks auf die Reaktionen in diesen beiden Bereichen, untermauern die Existenz selbstverständlich weiter. Schon klar dass einigen Mimosen mein Ton gar nicht schmeckt. Gerade drum!

Image Image Liberalität und Stimmvielfalt wurde wie bereits erwähnt dem Wirkungsbereich des Frl. Rottenmeier zugestanden und so dürfen sich dann auch fortan ihre Zöglinge äußern. Zwei dieser Kinder haben auch bereits ihre Bereitschaft signalisiert. Dazu kam es, wie es sich in meinem Hause gehört, durch einen förmlichen Antrag der anwesenden Kinder und so soll es auch weiterhin hier praktiziert werden. Diesbezügliche Anfragen sind also im Vorfeld an meine Adresse zu richten, damit ich das Sprachrecht für die jeweils Betroffenen einräumen kann.

Das Alltagsgeschäft im Hause Outsider lief in den vergangenen Tagen ebenfalls reichlich stressig aber dennoch vielversprechend ab. So ist es mir gelungen, den sich zur Plage auswachsenden msnbot zu züchtigen und auch den googlebot in seine Schranken zu verweisen. Genaugenommen kann ich zusammenfassend sagen, dass ich mich auf dem Wege der Dressur dieser Plagegeister befinde.

Weiter steht in internen Hallen die Frage noch offen, ob hier fortan Accounts nur noch freigeschaltet werden, wenn auch Schlüpferbandumfang und Sockenduftmarke vorher per wohlformulierter Aussagen an meine Person mitgeteilt wurden. Ob das demnächst neu zu eröffnende Forum “Outsiders Intim” damit dann weiterhin für die Öffentlichkeit sichtbar sein wird bzw. bekannte Nur-Accountträger darin Einlass finden werden, wird sich zeigen. Zum Schutze unserer wahren Diskutanten hier, gehe ich mal bis dato von einem klaren “Nein” zu dieser Frage aus. Die Erarbeitung der endgültigen Regelungen, den Einlass betreffend, ist noch nicht vollständig abgeschlossen, steht aber spätestens in der nächsten Woche dem Publikum dann hier zur Einsicht offen. Bisher sprengen schon die bereits eingegangenen mp3- und mpeg-Mitschnitte aus dem Privatleben diverser Anwesender hier, meinen Zeitrahmen.

Image Und abschließend noch ein heftiges Augenrollen in eigener Sache: ich bin immer noch ich! So wie jeder sich hier bewegende Teilnehmer in diesem Forum bisher nicht genötigt wurde, sich seiner wahren Identität zu erkennen zu geben, gedenke ich auch selbes Recht weiterhin für mich in Anspruch zu nehmen. Mails mit Inhalt “Du bist ein Fake- bzw. Sackgesicht” werden auch weiterhin im ‘Ordner der Dummköpfe, die die Welt nicht braucht’ abgeheftet werden. Die Frage, ob nicht jede Person, die sich im Internet mit einem Nick bewegt damit ebenfalls ein Fake- bzw. Sackgesicht ist, möge somit jeder für sich selber beantworten.

“Manche Menschen gelten nur deshalb etwas in der Welt,
weil ihre Fehler die Fehler der Gesellschaft sind.”
(Francois de La Rochefoucauld)

Beitrag25.06.2004, 21:54
Antworten mit Zitat
Outsider
Administrator

Do not disturb – oder: wenn der Postmann zweimal klingelt… Antworten mit Zitat Beitrag

Image
So als einzig wahrer Outsider von Welt gab ich mich, wie es sich gehört, in letzter Zeit dem Müßiggang hin und habe meine Untergebenen für mich arbeiten lassen. Gestört darin wurde ich nur durch die Entfernung eines ewig Gestrigen, die es erforderlich machte, meinen Adminausguck hier zu verlassen und mich unters Volk zu mischen. Das ist mitunter auch durchaus eine reizvolle Erfahrung und so es denn meine wenige Zeit weiterhin zulassen wird, könnte es durchaus sein, dass ich mich auch gelegentlich erneut dazu herablassen werde. Aber alles wie es kommt. Meine Hängematte geht schließlich vor.

Image Dass man darin dennoch gestört wird, durfte ich erst dieser Tage wieder erfahren, als mich das allseits geschätzte Fräulein Rottenmeier mit der händeringenden Bitte aufsuchte, doch für sie einmal bei der hauseigenen Rechtsabteilung abzuklären, wie es denn überhaupt mit der unautorisierten Fußnotenkommentierung durch die Provinzpostille an ihrem noch in Arbeit befindlichen Lexikon aussieht, da ja die Rechte daran doch bereits an den Satiriker-Verlag verkauft wären. Dieser hatte ihr doch ausdrücklich die Benutzung des deutschen Wortschatzes unter Beachtung der Rechtschreibung auferlegt, was sie verständlicherweise durch diesen Frevel mehr als gefährdet sah. Diese Frage ließ sich nach einem kurzen Telefonat sehr zur Beruhigung des Fräulein Rottenmeier abschließend klären und so habe ich sie kurzerhand zur intensiven Lexikonatsvervollständigung unter Dreingabe eines Mückennetzes auf eine sprichwörtliche Outsider-Lichtung geschickt, wo sie ihrer Tätigkeit mit Feuereifer nachgeht.

Image Und während ich mich in meine Hängematte zurückziehen konnte und den kürzlich versandten Newsletter, der ja auf so viel Gegenliebe bei einigen Membern gestoßen ist, unter Berücksichtigung der Vorarbeiten meiner Untergebenen formulierte, werkelten diese an den Vorbereitungen und Umsetzungen unserer derzeit laufenden Testphase “Rotation”. Inzwischen ist bereits eine Ansammlung von Daten und Fakten zusammengekommen, die nach Abschluss der Memberschaft zur Verfügung gestellt werden wird.

Sehr zu meinem Missfallen ließ ich mich dazu breitschlagen, in Erweiterung unserer Testphase ebenfalls den “Tour de France-Ticker” zu genehmigen. Nähere Erläuterungen sind ja bereits dem dazugehörigen Topic zu entnehmen und weiter wünsche ICH damit auch nicht behelligt zu werden.

Image Um also kurz und schmerzlos wieder in den Genuss meiner wohlverdienten Ruhe der Outsider-Hängematte von Welt zu kommen, füge ich nachfolgenden Eintrag für alle leidenden Seelchen, ganz besonders aber für den mir inzwischen beinahe ans Herz gewachsenen Letterman mit dem Aufmerksamkeitsdefizit an, den man sich bei Bedarf, wie die sprichwörtlichen Schuhe, die scheinbar sehr oft und viel zu gut passen, anziehen kann und damit sollte auch meiner Großzügigkeit für heute Genüge getan sein.

Vergeben sei mir also,

ein Board ohne ausdrückliche Genehmigung des Letterman eröffnet zu haben.

meinen Nick vor einigen Monaten ohne die Erlaubnis des Letterman gewählt zu haben.

Levy und UserX sehr zum Missfallen des Letterman damit eine Plattform gegeben zu haben.

den Letterman schon mal gar nicht um Erlaubnis ersucht zu haben, welche Themen auf diesem Board behandelt werden dürfen.

die gewählte Form der deutschen Sprache nicht Letterman’s üblichem Niveau angepaßt zu haben.

nicht beim Letterman nachgefragt zu haben, wieviele Post auf diesem Board täglich zu verfassen sind.

keine Erkundigungen eingezogen zu haben, welche Anzahl von Membern sich hier aufzuhalten hat, damit der Letterman alleine nicht Angst bekommt.

dass ich selbst, sowie meine Untergebenen auch noch anderweitigen Tätigkeiten nachgehen und leider das Abhocken auf dem Board mit mindestens 20 Stunden Anwesenheit, wie beim Letterman praktiziert, nicht abdecken können.

die Dreistigkeit besessen zu haben, auf meinem Board ohne Abstimmung mit dem Letterman “Rotationswochen” eingeführt zu haben.

einen Newsletter ohne ausdrückliche Autorisierung durch den Letterman verschickt zu haben.

diesen Newsletter nicht dem Letterman und Konsorten konform im Einzeilerformat gehalten zu haben.

Diese Liste kann bei Bedarf natürlich gerne fortgesetzt werden, nichts liegt mir schliesslich mehr am Herzen, als das Wohlergehen und Bei-Laune-Halten unseres allseits so geschätzten Letterman, woher sollten wir denn sonst auch unsere ganzen Ideen nehmen, wenn nicht von einem Boardie mit wahrem Vorbildcharakter und seinem fulminanten Team.

“Um klug zu scheissen,
sollte man selbiges mindestens sein.”
(Meine Meinung)

Beitrag17.07.2004, 23:28
Antworten mit Zitat
Outsider
Administrator

Totengräber Antworten mit Zitat Beitrag

Image
Heute hab ich mich im wahrsten Sinne des Wortes als solcher verdingt. Noch dazu ganz selbstverständlich. Ich gedenke auch nicht, sonderlich viele Worte darüber zu verlieren, deshalb kurz und prägnant: Lathals is dead – Stevano is back.

Das ist mir durchaus eine Meldung in meiner Sonntagsruhe wert, denn der Umstand der Mutation des Stevano zum Lathals und wieder zurück, war doch nicht so ein ganz normaler. Umso mehr findet die Reanimation hier an dieser Stelle ausdrücklich meine Billigung. Gekränkte Seelchen dürfen sich, wie üblich, an anderen Orten darüber jammernd ergießen. Stimmen mit klarer Outsiderlogik werden auch hier vernommen.

“Wer kein schlechtes Gewissen hat, hat überhaupt keins.”
(Thomas Niederreuther)

Beitrag01.08.2004, 21:26
Antworten mit Zitat
Outsider
Administrator

Knüppelarbeit, Blök-Wahn und Urlaubsgrüße Antworten mit Zitat Beitrag

Image
Es gibt Dinge im Leben, die kann man nur handhaben wie ein ganzer Mann. Jemand wie ich, mit so echter Erfahrung als Outsider von Welt, scheut natürlich auch vor derlei Problemchen nicht zurück. Geplagt, gestraft, aber dennoch mit Wohlwollen, scheuche ich ja seit Beginn meiner Unternehmerkarriere im Wirtschaftszweig Boardimperium meine Untergebenen. An dieser Stelle mag auch durchaus mal erwähnt werden, dass ich sie bisher von weiteren Legenden bildenden Raubzügen und Internetabfackelungen zurückhalten konnte. Dennoch bestand dieser Tage akuter Handlungsbedarf in Gestalt von Stevano. Der Sage nach soll auch er dazu neigen, Boardbetreiber in den Wahnsinn zu treiben. Wieder einmal lag es also an mir, mich für das Wohl der Internetgemeinschaft zu opfern und diesen Bruder lieber frühzeitig aus dem Verkehr zu ziehen und demzufolge ebenfalls meiner Knute zu unterwerfen. Ortsansässigen Membern steht er somit, wie bereits Levy und UserX, als Ansprechpartner im Tagesgeschäft zur Verfügung. Willkommen im Team und sei Dir gewiss, mein Knüppel trifft immer!

Image Regelrecht tumultartige Aufstandsprobung löste in den vergangenen Tagen das Ansinnen meiner Untergebenen aus, doch hier ein Blog einzuführen. NEIN! Rädelsführer bei der ganzen Diskussion auch noch mein Test-Sack. Selbiger wird bis auf weiteres auch weiterhin unter Verschluss gehalten, so weit kommt es noch! Wollen die Untergebenen blöken, dann bitte blökt das Board voll, aber behelligt MICH nicht mit euren Belanglosigkeiten. Das, was ich im Netz so sehe bei meinen Wanderungen als Outsider von Welt, ist durchaus nicht dazu geeignet, hier auch noch Einzug halten zu müssen. Mögen andere damit gestraft sein, in meinem Hause nicht! Die Blökzunft kann sich also höchstens hemmungslos gegenseitig in diesem Ersatz-OutsidersBlog ein Ohr abblöken. Viel Vergnügen dabei!

Image
Das hochgeschätzte Fräulein Rottenmeier ließ dieser Tage von ihrer Outsiderlichtung von Welt Urlaubsgrüße an alle Interessierten, zu Erziehenden sowie auch und besonders an alle renitent Unverbesserlichen in meine Hände gelangen. Im Schweiße ihres Angesichts und unter drückender Sommerglut arbeitet sie hart an den weiteren Kapiteln des allseits beliebten und reichlich als Nachschlagewerk angenommenen Userhandbuch – Weblexikons. Mathematische Zusammenhänge werden das nächste Kapitel genauso betreffen, wie der Hutfetischismus gewisser Damen der Weltgeschichte. Soviel sollte ich ihren zahlreichen Fans schon einmal verraten. Und die, die es nicht sind, bekommens wie immer trotzdem serviert.

Nachzutragen bleibt vielleicht noch, dass das nächtliche Serverrücken mit Gelassenheit gesehen wird und in aller Regel auch zügig vonstatten geht. Sollte es dennoch einmal zu Massenpanik kommen, weil der Einlass hier kurzzeitg nicht möglich ist – Gemach, Nachtmütze auf und wieder ab in die Federn. Das Internet steht auch morgen noch.

“Gebildet ist, wer Parallelen zu sehen vermag.
Dummköpfe sehen immer wieder etwas ganz Neues.”
(Sigmund Graff)

Beitrag05.08.2004, 00:43
Antworten mit Zitat
Outsider
Administrator

Back in Business as usual Antworten mit Zitat Beitrag

Image
Zum Entsetzen meiner Untergebenen bin auch ich inzwischen wieder an den Ort meiner diktatorischen Herrschaft zurückgekehrt. Zugegeben – unwillig – dennoch nicht entbehrlich, wie auch die letzten Tage bereits wieder zeigten. So durfte ich auch gleich wieder dem Frl. Rottenmeier unter die Arme greifen, denn auch die Gute ist nicht frei von Fehlern. Kinder sollen schließlich frei sein. Und so wird auch fortan die Lehrstube “Coaching” freizugänglich zu lesen sein. Steht doch so zu erwarten, dass weitere potenzielle Musterschüler unser aller Nerven damit erspart bleiben.

Image Was mich hier jedoch ebenfalls heute nötigt, einen weiteren Eintrag in mein sträflich vernachlässigtes Schmalspurdiary vorzunehmen, ist die Tatsache, dass ich mich gnädigst dazu durchringen konnte, allen bereits resozialisierten Spielkindern on Board zur Belohnung ihrer Bemühungen mit einem kleinen Geschenk entgegen zu kommen. Fortan dürfen Murmelspiele, Ballanceakte oder Bretterkurse jeglicher Art im Games, Patience & Ability abgehalten werden.

Image Wir Outsider hatten ja von Anbeginn ein Herz für die Nasedrückplatt- und Ideensuchfraktion. Diese erfreut sich auch nachwievor des Nächtens hier reichlich an unserem bescheidenen Plätzchen und soll bei dieser Gelegenheit dann auch einmal unseren Gruß erfahren. Soweit, ihnen auch noch ein Schüsselchen Milch und Kekse hinzustellen, geh ich dann in meiner Großherzigkeit jedoch nicht. Allen Anderen, die sich zögernd vor der Türe rumdrücken, sei gesagt: solange man MIR nicht zu nahe kommt, wird hier auch niemand gebissen.

Image Was wäre das Forenleben ohne Schreihälse. Der Schreihals ist eine ganz besondere Spezies, die übertrifft mitunter sogar noch unseren allseits geschätzten Letterman an Unterhaltungswert. Und eine kleine Anekdote ist mir doch glatt eine Widmung an ihn in meinem Diary wert: der Schreihals wußte vollmundig kürzlich festzustellen, dass “der Boardie ansich schon mal gar nicht in Kunst und Musik bewandert bzw. daran interessiert sei und demnach das Aussenseiter-Forum auch ewig so vor sich hindümpeln würde.” – Erkenntnisse dieser Art erheitern mich doch gelegentlich immer wieder. Spricht doch unser Schreihals im nervenaufreibenden 99-er-Schlag damit nur offen aus, dass der gemeine Boardie demnach restlos einkabelig gestrickt sein muss und jeglichen zivilisiert-kulturellen Background vermissen lässt. Zu folgern ist also: der gemeine Boardie entspricht genau dem Niveau unseres Schreihalses. Brav, einen halben Bonuspunkt des Monats für dieses Eigentor. Der gemeine Boardie wird unserem Schreihals auf ewig dankbar sein für die kostenlose Diagnose seines Geisteszustandes.

Weiterlesen

Image Es hat mir mal wieder gereicht. Ich war der ewigen Gänge zum Bäcker müde. Nicht nur dass man sich da hinbewegen muss, nein, man muss anstehen da auch noch, zwischen unendlich vielen Sorten Brot auswählen, geplagt von der Frage, welches denn dem Levy-Haushalt schmecken könnte, nur um dann am nächsten Tag spätestens festzustellen: das gestern noch warme Brot schwächelt schon nach einiger Zeit in seiner Temperaturhaltung, von dem Frischegehalt ebenfalls mal abgesehen, durfte ich doch gerade kürzlich feststellen, dass die Kruste schon am nächsten Tag arg zu wünschen übrig ließ.
Ein Brotbackautomat musste her. Die Dinge nimmt Levy jetzt auch in Hessenland selbst in die Hand. Ich erspar es mir hier extra bereits jetzt auf Marke und technische Daten des Geräts einzugehen, dazu vielleicht an anderer Stelle mehr, erstmal muss das Teil sich länger beweisen ehe ich hier was empfehle. Jedenfalls hab ich gestern losgelegt mit meiner eigenen Brotbäckerei.

Waw – ein Handbuch, 1 cm dick. Schon mal eine leichte Übung für mich. Einmal im Schnellverfahren gelesen, so…

Image Herzlich Willkommen bei uns! Image
The Outsiders – Das sind diese freundlichen und geselligen Menschen hinter den nicht immer sehr vorteilhaften Bildern unten zur linken Hand.
Böse Zungen behaupten vollkommen zurecht, dass wir nicht ganz normal und absolut unbe- rechenbar wären, und noch viel lieber behaup- ten sie, dass man uns deshalb auch erst recht nicht ernst nehmen könne, höchstens als gemeingefährlich einzustufen und schleunigst wegzusperren habe. Das zu beurteilen über- lassen wir allerdings lieber dem interessierten Besucher selbst.

Was hier einmal als kleiner Platz für eine Handvoll Outsider begann, hat sich inzwischen zu einer Oase für immer mehr bekennende Outsider entwickelt. So werden sich beim näheren Aufenthalt bestimmt auch Themen finden lassen, die dich ansprechen, genau wie es der Satz jetzt gerade ganz persönlich getan hat. Wer vielleicht nur kurzweilige Unterhaltung sucht, der sei als Leser herzlich eingeladen, und wer sich aktiv beteiligen möchte, der ist am besten gleich in unserem Forum beim Grossen Palaver aufgehoben.

Viel Spass euch allen, wünschen die bösen und stets nicht nur im Ansatz etwas verwirrten…

Outsider

Image
Erstellt von: Stevano
Im Thema: In jedem steckt ein Einstein?
Image Albert Einstein der Physiker war einmalig, ein Glücksfall – ein Fluch, je nachdem, wie man es betrachten will und wie man der Wissenschaft gegenüber steht. Unbestritten ist und bleibt, als Physiker dachte er so weit, wie keiner nach ihm und auch in absehbare Zeit ist da keiner in Sicht, trotz Stephen Hawking. Ebenfalls als Physiker zeigten ihm die Atombomben von Nagasaki und Hiroschima seine Grenzen als Mensch auf. Er war also keineswegs grenzenlos, sondern gilt als ein großer Humanist.
Weltweit wird dieses Jahr seines Todes gedacht, nicht nur in DE, wie man annehmen könnte. Sicher er war Deutscher, aber auch und vor allem Jude. Nach dem Machtwechsel hier in Deutschland 1933 kehrte er DE den Rücken und das mit Recht. Nimmt man nur den Genozid an den Juden, ist selbst mit dem Abwurf der Atombomben nie von einem Volk…

Weiterlesen

Erstellt von: Makker
Im Thema: Eric Clapton – Sessions for Robert J.
Image So kurz vor seinem 60. Geburtstag verneigt sich der weisse Bluesgott erneut vor seinem schwarzen Vorbild. Eric Clapton bezeichnet ihn als den Schlüssel für sein musikalisches Dasein und meint dabei die Delta-Blueslegende Robert Johnson.
Mit dieser Meinung steht Clapton nicht alleine da. Denn als Robert Johnson mit nur 26 Jahren starb hinterliess er gerade mal 29 Tonauf- nahmen. Aber diese 29 Tonaufnahmen haben ganze Gitarristen-Generationen beeinflusst. Die Rolling Stones, Johnny Winter oder auch Jimmy Page, um ein paar Namen zu nennen, die vom Johnson Gitarrenspielvirus befallen worden sind. Aber keiner hat es geschafft, den Geist von Johnson so plastisch aufer- stehen zu lassen wie Clapton. In den 60ern mit John Mayall & The Bluesbreakers als auch im Sommer 2004 mit dem Album…

Weiterlesen

Erstellt von: Ulla Inselherz
Im Thema: Ne gute und ne schlechte Nachricht!
Image Ej hömma, weisse wat? Ich hab zwei neue Nachrichten. Ne gute und ne schlechte. Die gute zuerst: Ich hab n neuen Dienstwagen. Und gez die schlechte: Ich darf n nich fahn. Und dat nur, weil die Männer mit ihre Einstellung zum weiblichen Geschlecht widda ma son Klübchen für sich sind.
Ich hatte ja schon gleich son komisches Gefühl im Balch, als ich bein Scheff antanzen mußte. „Hömma, Ulla“, sachter dann au gleich, mit son Funkeln inne Augen, „ich hab ne Übaraschung für dich. Du krissen neuen Wagen. Funkelnagelneu, derekt ausse Fabrik. Steht schon auffm Hof dat Teil. Geht ab wie Schmidts Katze. Dat wird deine Abeitsmoral so richtich anstacheln, da schaffse locker…

Weiterlesen

Erstellt von: Chris
Im Thema: Gedanken zu einer Boardfunktion
Image Ähnliche Themen oder auch Similar Threads, so nennt sich eine neue Funktion des vBulletin. Unter jedem Topic erscheint eine kleine Box mit mehr oder weniger ähnlichen Topics zum gerade gelesenen Thread. Sogar für das phpBB gibt es diese Funktion, hier bei den Outsidern hat man diese Funktion vorsoglich schon Mehr oder weniger verwandte Themen genannt.
Schau ich mir die Boardfeatures an, so wird gleich auf Stevanos Kaffeemat verwiesen. Gerüchte besagen, dass zukünftig bei jedem Besuch der Outsider gleich eine Tasse Kaffee bereitsteht, allerdings nur bei DSL-Anbindung, sonst klappt das mit dem Daten…, äh, Kaffeefluss nicht so… Die Outsider blöken, wie so viele andere auch…

Antworten mit Zitat Beitrag

Ich fange mal hier eine kleine Sammlung an, reiht Euch gerne ein, ich bin da auch nicht immer so unbedingt fit gerade auf diesem Gebiet, was man den Kindern denn so anbieten könnte, wenn sie im Netz ihre Surftouren unternehmen. Angeregt durch die Seite von Ulla, möchte ich mit der auch gleich beginnen. Vielleicht immer ein kurzer Text dazu, was man so vorfindet – ich denke mal, so eine Sammlung findet durchaus Interesse. Haben wir ja auch hier on Board einige Eltern und Usi trägt sich ja nun auch mit dem Gedanken, sich als Herr Papa demnächst versuchen zu wollen, wie er ja mit seinen Aussagen zur Kinderliebe wiederholt untermauerte.

Vorlesegeschichten für Kinder
“Schon wieder ein Fresser mehr” – so geht es los auf dieser Seite, wo große und kleine Leser erfahren, was denn “der Fresser mehr” in einer Familie so mit sich bringt an Veränderungen. Durchaus unterhaltsam, amüsante Betrachtungen hat die Autorin dort festgehalten.
http://www.vorlesegeschichten.de.vu/

Das Trojanische Pferd
Zufällig gefunden, geht es wie folgt los auf der Seite:
“Hallo Kinder! Auf dieser Seite erfahrt ihr, wie die alten Griechen das Pferd von Troja gebaut haben! Kennt ihr die Geschichte vom trojanischen Pferd noch nicht? Macht nichts, ich erzähle sie euch, wie sie schon vor vielen tausend Jahren von einem Mann namens Homer erzählt wurde:”
http://www.uni-bayreuth.de/projekte/juh…echts.html

Atlantis – Kindermuseum Düsseldorf
Ebenfalls sehr schön als Ansurfpunkt:
“Für Kinder von 4 – 12. Hier könnt ihr eure Lebensumwelt erforschen, experimentieren, spielend lernen und jede Menge Spaß haben. Mitmachen ist angesagt und alle Sinne sind mit im Spiel. Und extra für euch gibt es spezielle Kinderseiten.”
http://www.kindermuseum.de/home.html

Vielleicht mal bis hier heute, das waren eben so meine Zufallsstolpersteine.

CU Levy

Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben,
eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes. – Salvador Dali
Beitrag10.08.2004, 14:45
Antworten mit Zitat
Levy
Desastreuse

Seitenstark – Arbeitsgemeinschaft vernetzte Kinderseiten Antworten mit Zitat Beitrag

Ein sehr schöner Zusammenschluss von Netzprojekten, die als Ansurfstelle für Kinder gedacht sind. Nachfolgend hab ich mich mal auf Dreien näher umgesehen, es ist also keineswegs als generelle Wertung zu betrachten. Empfehlenswert ganz sicher ein jedes dieser Projekte.

Kindersache – Interaktiv (mit allem was Ihr selbermachen könnt – Schwatzraum, Infoclub, Aktionen usw.)
So geht es los auf den Seiten der “Kindersache”. Und dass da eine Menge an Infos drin steckt für die Kids, beweist nicht nur die zum Download bereitstehende Broschüre “Der Internet Guide für Kids”, sondern auch das “Internetlexikon für Kids” oder Buch- und Filmtipps.
http://www.kindersache.de/startseite.htm

zzzebra – Das Webmagazin für Kinder
Vollgepackt mit allem was neugierige Kindernasen wissen und erforschen wollen findet sich hier eine Ansammlung von Rätseln, Spielen, Buchtipps oder einer Ideendatenbank. Besonderer Blick vielleicht auch auf die Ausführungen zu den “Kinderrechten” gelegt.
http://www.zzzebra.de/

Die Blinde Kuh – Die Suchmaschine für Kinder
Wie der Name schon vermuten lässt, hier gehts um alles was Kids suchen und manchmal doch nicht so leicht finden können in den Weiten des Weh Weh Weh. Eigentlich als erste Anlaufadresse für Kinder zu empfehlen, ehe sie sich mit den großen Brüdern und Schwestern der Häuser google &. Co, herumärgern müssen.
http://www.blinde-kuh.de/

Und wem das alles noch nicht genug ist, der schaut wie bereits gesagt einfach bei Seitenstark vorbei und findet dort neben diesen 3 vorgestellten Ansurfpunkten noch weitere sehr interessante Netzangebote.

CU Levy

Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben,
eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes. – Salvador Dali
Beitrag31.08.2004, 17:16
Antworten mit Zitat
UserX
Burgunder

Spiel des Wissens… Antworten mit Zitat Beitrag

Eine “Reise” der ganz besonderen Art erlaubt das neu an den Start gegangene Wissenschaftsspiel Scienox – In zwei Altersstufen gilt es, knifflige Aufgaben aus verschiedensten Wissensgebieten zu entschlüsseln, um sich nach Möglichkeit in den Highscorelisten zu platzieren.

Ganz so einfach, wie es klingt, ist das auch für Erwachsene nicht, ich hab mich grad bei einer der ersten Übungen so eben mal auf Platz 92 stümpern können.

Das Angebot befindet sich ständig im Ausbau, etliche Missionen sind aber schon spielbar, ebenso wie die Rundum-Information zu den gestellten Aufgaben schon bereitsteht:

Zitat:
Für Neugierige und Abenteurer gibt es jetzt einen neuen Treffpunkt im Internet: Das virtuelle Science Center von Wissenschaft im Dialog (WiD). Auf www.SCIENOX.de schickt WiD junge Forscher auf eine Spritztour durch Natur- und Geisteswissenschaften. Das Wissenschaftsspiel gibt es in zwei Versionen: SCIENOX für Jugendliche ab 13 Jahren und SCIENOX-Junior für Kinder von 8-12 Jahren.

Image Die Rahmenhandlung spielt in ferner Zukunft: Auf dem Planeten SCIENOX wurde seit ewigen Zeiten das Wissen der Welten gesammelt und verehrt. Nun – wir schreiben das Jahr 2425 – scheint es für immer verloren. Denn nach dem Crash der “Heiligen Festplatten” haben Hacker das Wissen von SCIENOX über alle Winkel des Universums verstreut. Bildung ist zur begehrtesten Ressource geworden. Beauftragt vom “Rat der Weisen” machen sich die Spieler auf die Suche nach dem verlorenen Wissen und werden dabei ständig vor neue Aufgaben gestellt, so genannte Missionen.

[…]

Image Zu jeder Aufgabe gibt es Hintergrundmaterial zum Download und einen wissenschaftlichen Paten, der per Fragebogen vorgestellt wird. Unter den Mitwirkenden sind zwei Communicator-Preisträger, ausgezeichnet von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft für ihre Verdienste um die Wissenschaftsvermittlung: der Gießener Mathematiker Albrecht Beutelspacher und der Münchner Nanoforscher Wolfgang Heckl. Von Mission zu Mission können die Spieler Punkte sammeln und sich so in die Rangliste der 100 besten “Scienauten” spielen. Unter den Websurfern, die bis zum 1. November 2004 am Spiel teilnehmen, werden 100 SCIENOX-T-Shirts verlost.

Schrittweise soll das Wissenschaftsspiel, das vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft gefördert wurde, ausgebaut werden. Zurzeit umfasst SCIENOX 30 Missionen, 20 weitere sind bis Frühjahr 2005 geplant. SCIENOX im Internet: http://www.scienox.de.

Wissenschaft im Dialog ist eine gemeinsame Initiative des Stifterverbands und der großen deutschen Wissenschaftsorganisationen und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt.

Weitere Informationen online unter:
http://www.scienox.de


Quelle

CU UserX
beware of the others…
Beitrag13.09.2004, 07:41
Antworten mit Zitat
UserX
Burgunder

Antworten mit Zitat Beitrag

Mal wieder Zeit, hier für ein bisschen Nachschub zu sorgen:

Die Seite Töne für Kinder liefert mit einer nach Alter gegliederten Auflistung einen sehr schönen Einstieg, um nach geeigneten Hörspielen, Märchen und Geschichten für die Nachkommenschaft zu suchen.

Während die Knirpse also auf ihr Audio-Vergnügen warten, muss man sie nicht auf die lange (Warte)Bank schieben, sondern kann sie bei Kids4Quiz zwischenparken, wo sie sich – auch ihrem Alter entsprechend – mit allen möglichen Rätseln beschäftigen können.

Wers für seine Hausbesetzer eher “klassisch” liebt, dem sei an dieser Stelle noch Beas WinniePooh Seite empfohlen, die mit einem wirklich sehr schönen Design und umfangreichem Inhalt (Malvorlagen u.a.) weit aus der Masse herausragt.